Die heutige Welt verändert sich schnell, unsere Grundsätze bleiben gleich.

Uns vom Hof Hemmer ist es wichtig, unser tägliches Handeln von den von und für uns gesteckten Grundsätzen bestimmen zu lassen:

Sei FAIR zum Tier.

Unsere Tiere sind für uns nicht nur ein Wirtschaftsgut oder ein Produkt. Auch wenn natürlich der wirtschaftliche Gedanke in einem landwirtschaftlichen Betrieb nie ganz in den Hintergrund rücken kann und darf, so liegt es uns doch am Herzen, unsere Tiere so zu behandeln, wie sie es verdienen. Nämlich Fair. Jederzeit.
Wie ein roter Faden zieht sich dieser grundlegendste aller Grundsätze durch alle Facetten einer artgerechten und den Bedürfnissen der auf dem Hof Hemmer lebenden Tiere angepassten Haltung und Fütterung. Stetiges, akribisches Hinterfragen vorhandener Strukturen und Situationen, um die Lebensbedingungen unserer Tiere immer weiter zu perfektionieren, gehört für uns zum Alltag. Nur so geht „fair“.
Nicht dem Bedürfnis des Menschen nach „mehr, schnell und einfach“ sollen unsere Ansprüche gerecht werden, sondern denen unserer Tiere. So gibt es bei uns auch kein „Fettfüttern“ unserer Galloways mit Mais oder sogar Gen Mais. Gras, Heu und Stroh aus eigener Produktion. Das ist artgerecht. Das ist Fair.
Eine sorgfältige Auswahl der Käufer unserer Tiere. Für ein gutes, neues Zuhause wenn es Zeit wird, zu gehen. Wenn es sein muss, schnelle und stressfreie Transporte zum örtlichen und familiär geführten Schlachtbetrieb statt stundenlanger Autobahnmarathone. Ein vertrauensvoller Umgang durch Halfterführigkeit statt Treiben mit Schreien und Schlägen. Alles andere wäre unfair. Genug Platz für jedes einzelne Tier – ob Rind, Pferd oder Huhn. Rein mit den gesetzlichen Vorgaben geben wir uns nicht zufrieden. Auch das ist für uns nur fair.

Sei FAIR zum Menschen.

Gute Produkte zu vernünftigen Preisen – vom Apfel, der direkt vom Baum gegessen werden kann bis zum Ei vom glücklichen (uns zwar wirklich glücklichen!) Huhn oder Fleisch vom Galloway, dass in seinem Leben noch keinen „Stallwinter“ erleben musste…. Wo „natürlich“ drauf steht, muss auch „natürlich“ drin sein. So denken wir vom Hof Hemmer. Unseren Kunden nur Dinge zu versprechen, die wir auch halten können, das ist für uns fair.
Daher handeln wir auch nach dem Motto: Keine Produktion in Masse, dafür mit Klasse. Unser Betrieb stützt sich auf viele unterschiedliche Standbeine, gerade so, wie es die uns vorliegenden Gegebenheiten zulassen und wie wir unseren Prinzipien treu bleiben können.
Transparenz ist uns und Ihnen wichtig. Ob Pferdenarr, Gemüsefan oder Fleischliebhaber - Seien Sie gerne eingeladen, einen „Blick hinter die Kulissen“ zu werfen und besuchen Sie uns auf dem Hof Hemmer.

Sei Umweltbewusst.

Nicht nur NEHMEN, sondern auch GEBEN - nur so kann ein gelungenes das Zusammenspiel zwischen Mensch und Natur gelingen. Wir achten darauf, dass wir bei allen wirtschaftlichen Zielen stets auch den Naturschutzgedanken leben. Das Anlegen von Bienenweiden, Anpflanzung von Hecken und Obstgehölzen, keine Monokulturen auf unseren Ackerflächen, nachhaltige Forstwirtschaft durch gezieltes „Stehenlasse und unter Schutz stellen“ von umweltprägenden Einzelbäumen, Schaffung von neuem Grünland, welches beispielweise den gefährdeten Staren neuen Lebensraum bringt oder der Verzicht auf übermäßiges Düngen der bewirtschafteten Flächen sowie Vermeidung von hochgiftigen Spritzmitteln….
Auch, wenn es uns sicherlich noch nicht immer und überall gelingt, Wirtschaftlichkeit und Naturschutz in Einklang zu bringen so sind wir fest davon überzeigt, uns auf dem richtigen Weg zu befinden. Die uns selbst auferlegte Pflicht zur Schaffung neuen Lebensraumes und zum größtmöglichen Erhalt bestehenden Lebensraumes bestimmt unser Handeln.
Umweltbewusstsein – das heißt ein Agieren für die Natur und für die einheimische Flora und Fauna. Zum Schutz der (Um)Welt, in und von der wir Menschen leben und die uns doch nicht gehört.

…ein Wort zum Abschluss

Die Landwirtschaft ist durch Massentierhaltung und Genskandale in Verruf geraten, der Klimawandel treibt tausende Schüler auf die Straßen, ein „Fleischerei – Skandal“ jagdt den nächsten, die Erderwärmung lässt tausende Menschen und Tiere verhungern, verdursten oder erfrieren und das „Bienensterben“ ist in aller Munde…
….sicherlich können wir vom Hof Hemmer im beschaulichen Mettingen mit unserem Konzept, unseren Prinzipien und Grundsätzen nicht die dramatischen Entwicklungen der Welt im Alleingang aufhalten. Doch jeder, der versucht fair zu handeln, umweltbewusst zu wirtschaften und nachhaltig zu agieren hilft mit, diesen negativen Entwicklungen entgegen zu treten. Davon sind wir überzeugt.